Formen gießen mit Silikon und Harz/Latex

Für alles was über den Stoff der Kostüme hinaus geht: Props! Waffen, Relikte, Handwerkskunst rund um Star Wars
Post Reply
User avatar
Khaloa
Schattenjägerin
Posts: 45
Joined: 20 Jun 2017, 23:13
Schüler von: Darth Wail
Machtsensitiv?: Ja
Deine Vergangenheit?: Shamanin

Formen gießen mit Silikon und Harz/Latex

Post by Khaloa » 28 Mar 2018, 19:29

Grüße!

Ich habe mich zunehmend mit der Frage beschäftigt: " Wie baue Silikonformen, um plastische Probs, oder Latexapplikationen herzustellen?"

Hier werde ich also immer mal wieder Fortschritte und Tutorials zusammenstellen mit Tipps und Tricks für alle, die selbst Interesse daran haben.
Jene die damit bereits Erfahrung haben, können sich hier ebenfalls gerne zu Wort melden!
Womit fange ich an?
Man muss sich zu erst die Frage stellen, was möchte ich überhaupt tun?
Aus Silikon und Harz/Latex lassen sich viele Dinge anstellen: Ohrstecker, Fibeln, Rüstapplikationen, feste Körper die je nach Bedarf glasklar sind oder aber transparent/deckend eingefärbt werden können, oder sogar mit lumineszierendem Pulver einen schönen Effekt im Dunkeln erzielen kann. Man kann sogar LED's mit im Harz verarbeiten, um beispielsweise leuchtende Kristalle zu erschaffen. Anders lassen sich auch Latexteile herstellen, die man im Kostümbereich zum Beispiel für Schuppenhaut, kleinere Tentakelauswüchse (Stichwort Pureblood), etc. verwenden kann.

Egal wofür ich mich hierbei letztlich entscheide, zu erst muss immer eine Negativsilikonform her, die sich hinterher mit dem entsprechendem Material ausgießen lässt.
Was für Materialien brauche ich?
Nun, wir wissen was wir tun wollen. Also wie sieht die Einkaufsliste aus?

Für die Silikonform
  • 2 Komponenten Silikon
    Je nach Größe von dem was man herstellen möchte, muss man schauen wie viele ml man nehmen möchte. Ich habe mich hier für Trollfactory entschieden. Neben einer guten Qualität ist hier vor allem wichtig, dass das ausgehärtete Silikon biegbar bleibt, damit man die Negativform auch wieder ablösen kann ohne sie zerbrechen zu müssen. Das ist gerade dann wichtig, wenn die Form detailreich und kein gerades Stück Knochen werden soll.
  • Vaseline
    Entweder man nimmt hier ebenfalls speziell für Silikon hergestellte Trennvaseline, oder normale. Hauptsache die Form ist beschichtet, sodass sich das Silikon nicht an der Form die kopiert werden soll festsetzt!
  • Waage
    Genaue Mengen sind wichtig, hier ruhig auf eine genaue digitale Waage setzen, da schon kleine Abweichungen zu einem längeren Aushärtegrad führen kann.
  • Form, die kopiert werden soll
    Entweder ihr nehmt also einen Gegenstand der schon existiert, oder nutzt Fimomasse (oder etwas vergleichbares), um euch den Wunschgegenstand selbst herzustellen. Der Gegenstand soll genau das sein, was als Endergebnis ausgegossen werden soll. Die Fimomasse hat hier den Vorteil keine großartigen Poren zu haben und wird nicht so schnell wie Ton o. ä. Flüssigkeiten aufsauen.
  • Knete
    Um den Gegenstand entweder auf dem Boden zu fixieren, oder um die Möglichkeit zu schaffen eine Silikonform aus 2 Teilen herzustellen
  • Holzstäbchen
    oder ähnliches, um das Silikon zu vermischen. Zahnstocher eignen sich hierbei super, weil man sie nicht reinigen müsste sondern einfach entsorgen kann. Anders wie Teelöffel.
  • Silikonlöser
    Einfach, weil immer mal etwas schief gehen kann. Findet sich in jedem Baumarkt, wo Abdichtsilikon etc. zu finden ist.
  • Einweghandschuhe
    Damit man die eigene Haut nicht angreift beim Arbeiten mit chemischen Stoffen. Silikonentferner ist ein ätzender Stoff, der nicht unbedingt mit der Haut in Berührung kommen soll. Daher sollte man tunlichst vermeiden etwas an den Fingern zu behalten was wir nur schädlich wieder abbekommen.
Für die Füllung
  • Harz
    Um Glaskörper zu erschaffen. Hier gibt es unterschiedliche Arten, die alle mit 2 Komponenten arbeiten. Hier kommt es darauf an, was man erschaffen will. Billigere sind nicht glasklar oder neigen dazu mit der Zeit schneller zu vergilben. Andere härten zwar aus aber behalten etwas elastische Eigenschaften. Hier ließt man sich am besten ein paar Erfahrungsberichte für zu. Ich habe mich für einen billigeren entschieden für den Anfang, der jedoch gute Ergebnisse erzielt: Epoxidharz. Sehr beliebt ist auch Resin.
  • Latexmilch
    Wenn man die Form ausschwenken möchte, oder Aufkleber für beispielsweise Schuppenoptik herstellen möchte.
  • Farben wenn gewünscht
    Hier muss man darauf achten, welche Basis das Harz hat. Einige Farben bestehen aus Komponente die sich nicht mit Harz vertragen und eine andere Reaktion hervorrufen.
  • Einweghandschuhe
    Damit man die eigene Haut nicht angreift beim Arbeiten mit chemischen Stoffen.
Tutorial-Links
Wie erstelle ich eine einfache Abgussform mit Boden?


Wie stelle ich eine zweigeteilte Abgussform her? (gut geeignet für Kugeln etc, die man nicht aus 2 Teilen zusammensetzen möchte)
https://www.youtube.com/watch?v=UrJivj9UoPY

Womit kann ich Harz einfärben um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen?
https://www.youtube.com/watch?v=2yApi7Y3iNU&t=883s

Wie schließe ich Gegenstände etc. in Harz ein?
https://www.youtube.com/watch?v=nP49AheBGa0


Und weil wir hier natürlich eine Star-Wars Community sind hier auch eine Frage an euch: Gibt es etwas, was ihr euch vorstellen könnt was hiermit hergestellt werden kann? Meine ersten Projekte zum Austesten werden wohl auf Lichtschwertkristalle hinauslaufen. Aber es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten dafür!

Aber soweit war es das erstmal von mir, Updates und mögliche Versuche werden bald folgen :)

Bis dahin!
Gleichgewicht bedeutet ewigen Wandel: Alles hat ein Für und Wider. Niemals ist Feuer nur dazu da um zu verbrennen. Es spendet Licht und Wärme. Wasser kann heilen, aber auch ertränken. Ein festes Monument kann zum Erdrutsch werden und den gegebenen Schutz verlieren. Wind bringt voran, aber kann selbst Berge zerfurchen. Wir brauchen diesen Wandel, dieses Kräftemessen. Einseitigkeit heißt Stillstand. Ebenso kann es nicht nur eine Seite in der Macht geben.
-Khaloa, Hexe von Dathomir

Post Reply